Loopings

Seit Tagen die immergleiche Runde durch das Gelände, immer beginnt das Looping mit dem Ziel Gipfelkreuz, immer geht es dafür erst hoch, eine halbe Stunde, eine Dreiviertelstunde, immer geht es von dort ab hinunter ins Dorf, wo der Grünspecht immer verzweifelter durch den weichen Schnee in den harten Boden hackt.

Schleifen durch eine Normalität, darum geht es. Mag der Elm mit seinen Hügeln und Buchen und diesem graziösen Schwung des Reitlingstals eine priviligierte Region der Schönheit und der Landschaft darstellen, es hilft ja nicht, genügt nicht.

Die Wahrheit ist zu suchen in den Mikrovariationen des Alltäglichen.